Deutsch-französischer Bildungsgang (bilingualer Zug) mit Abi-Bac

1. Fremdsprache Französisch ab Klasse 5
In der 5. Klasse beginnen die Kinder, die die bilinguale Qualifikation anstreben, mit der 1. Fremdsprache Französisch+. Das Plus steht für zwei Stunden Englisch als Nebenfach. Zusätzlich haben diese Klassen eine Stunde in der Woche, in der sie spielerisch die französische Lebenskultur erkunden, Lieder singen, Rezepte ausprobieren und ein Theaterstück einüben. In einer Schnupperfahrt nach Frankreich (Elsass) werden erste sprachliche Erfahrungen im Nachbarland gesammelt.
Der bilinguale Zweig ab Klasse 7
Am Ende der Klasse 6 entscheidet die Schule (Sprachlehrkraft und Schulleitung), welche Kinder für den bilingualen Zug geeignet sind und teilt dies den Eltern mit. Die Eltern teilen der Schule mit, ob sie das Angebot annehmen. Im bilingualen Zweig wird ab Klasse 7 in den Fächern Geschichte und Erdkunde zweisprachig (französisch und deutsch) unterrichtet. Die Freude an der französischen Sprache wird zusätzlich durch den unmittelbaren Kontakt mit Frankreich im Rahmen mehrerer Austauschfahrten gefördert.
Das Abi-Bac
Am Ende der Klasse 10 entscheiden Schülerinnen und Schüler darüber, ob sie weiterhin am bilingualen Unterricht teilnehmen wollen. Sie belegen in der Oberstufe Französisch als Leistungsfach und werden in Geschichte und Erdkunde in französischer Sprache unterrichtet. In der Jahrgangsstufe 13 können die Absolventen des bilingualen Zuges durch eine weitere Prüfung in Französisch in Anwesenheit eines französischen Prüfungsbeauftragten zusätzlich zum deutschen Abitur das französische Baccalauréat ablegen.