Organspender? Organspender! - Entscheidend ist die Entscheidung!

Die Schülervertretung am Bertha-von-Suttner-Gymnasium in Andernach hatte die Idee, das sehr existentielle Thema Organspende für alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 11 und 12 in einer Vollversammlung vorzustellen und ihre Mitschüler für das Thema zu sensibilisieren. Als Fachmann hatten sie dazu am 17. April den Transplantationsmediziner Uwe Heck aus Marburg eingeladen, der als Koordinator für die Deutsche Stiftung Organtransplantation arbeitet.

Etwa 10 000 Patienten in Deutschland warten auf eine Organspende, weil bei ihnen auf Grund verschiedenster Krankheiten Niere, Leber, Herz oder Lunge nicht mehr funktionieren und durch Spenderorgane ersetzt werden müssten. Wer kann Organspender werden? Der Hirntod als Grundlage der Organspende - wie wird der festgestellt? Welche Gesetze gibt es? Wie läuft eine Organtransplantation ab? Herr Heck blieb keine Antwort schuldig und informierte die Schüler der Jahrgangsstufen 11 und 12 umfassend und anschaulich über verschiedenste Fragen des gesamten Komplexes von Organspende und Organtransplantation - verbunden mit der Aufforderung, sich zu entscheiden. Denn die deutsche Rechtslage erfordert eine formale Zustimmung zur Organentnahme. Dazu ist rechtzeitig eine klare Entscheidung nötig, um sie nicht anderen zu überlassen. Deshalb sollte jeder seine eigene Entscheidung treffen, ob er zur Organspende bereit ist oder nicht. Dies dokumentiert man rechtssicher auf einem Organspenderausweis, auf dem entsprechend Ja oder Nein angekreuzt wird.

"Informiere Dich!" "Entscheide Dich!" "Sprich darüber!" Diese Aufforderungen kamen bei den Oberstufenschülern an, die aufmerksam zuhörten, engagiert Fragen an den Referenten stellten und sich mit vielen Blanko-Ausweisen und Infomaterial versorgten.

All das zeigte den Schülersprechern Lorena Keikert, Ina Henrichsen, Charlyn Ling und Niklas Iking, dass die Botschaft angekommen ist und ihre Veranstaltung sinnvoll und gelungen war.