Jugendliche berichten von ihren Erlebnissen in Israel

Israel/Andernach. Eine Schülergruppe des Bertha-von-Suttner-Gymnasiums hat unter der Leitung von Christian Große Rüschkamp vor den Osterferien eine Studienreise nach Israel unternommen. Bei ihrer Rundreise durch Israel und die palästinensischen Gebiete haben sie einige Gespräche mit Palästinensern, darunter Schüler, Bürgermeister und ein Iman, und mit jüdischen Siedlern und einem Rabbi führen können, um sich ein umfassendes Bild von der Situation zu machen. Anlaufstelle ist dabei Ness Ammim, ein christliches Dorf im Norden Israels gewesen, das zu Beginn der 1960er Jahre gegründet wurde. Die Initiative dafür ging von Menschen in Europa, hauptsächlich Niederländern, Schweizern und Deutschen aus, die nach den Schrecken des Nationalsozialismus aktive Versöhnungsarbeit zwischen Christen und Juden, Europäern und Israelis leisten wollten.

Zu den Zielsetzungen von Ness Ammim gehört es auch, aktiv am Friedensprozess in Nahost mitzuwirken, etwa durch Dialog-Seminare zwischen Juden und Arabern. Der Freundschaftskreis Dimona-Andernach hat die Jugendlichen eingeladen, über ihre Erfahrungen, Eindrücke und Erlebnisse in Wort und Bild zu berichten. Die Veranstaltung, zu der alle Interessenten eingeladen sind, findet am Montag, 13. Juni um 19 Uhr im Historischen Rathaussaal statt.

Blick aktuell 04.06.2016