GTS-Exkursion nach ins Rautenstrauch-Joest Museum in Köln

Die Schüler/innen der GTS am Bertha-von-Suttner Gymnasium unternehmen in jedem Jahr eine ganztägige Exkursion, die den Gemeinschaftsgedanken in der GTS unterstützt und den fächerübergreifenden Aspekt des Lernens betont.


In diesem Jahr ging es ins Rautenstrauch-Joest Museum in Köln.

Den Grundstock des Museums bildet die Sammlung des Geografen und Ethnologen Wilhlm Joest (1852-1897), der sehr früh starb und seine Sammlung seiner Schwester Adele Rautenstrauch vermachte. Erweitert wurde die Sammlung besonders durch Gaben und Spenden von Klaus Clausmeyer, Max von Oppenheim und Irene und Peter Ludwig.

Seit 2010 befindet sich das Museum in einem neu errichteten Bau am Kulturquartier in Köln am Neumarkt.

Die älteren Schüler/innen beschäftigten sich bei einer kompetenten Führung mit dem Thema ‚Soziale Identität', die jüngeren mit dem Thema ‚wie die Menschen wohnen und leben' und lernten auf eindrückliche Weise die unterschiedlichsten Lebensgewohnheiten auf dieser Welt kennen.

Bei schönem Wetter war anschließend Zeit für Spiele am Rheinufer.